Kundenservice 040 - 63 20 52 10 Mo - Fr / 06:00 - 18:30 Uhr · Sa / 08:00 - 14:00 Uhr
Registrieren

Pressemitteilungen des Deutschen Lotto- und Totoblocks

Pressemitteilungen 2018

Deutsche Lottogesellschaften erzielen Einsatzplus von über vier Prozent

  • DLTB-Jahresbilanz: 7,36 Milliarden Euro Spieleinsätze
  • Jeden Tag 8 Millionen Euro für das Gemeinwohl

Mehr als 7,3 Milliarden Euro haben die im Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) zusammengeschlossenen 16 staatlichen Lotteriegesellschaften im Jahr 2018 erwirtschaftet. Das bedeutet ein Einsatzplus von 4,4 Prozent im Vergleich zum Jahr 2017. „Die positive Gesamtentwicklung zeigt, dass unser Produktangebot stimmig und die Produktstrategie insgesamt erfolgreich ist“, resümiert Jürgen Häfner, Geschäftsführer des seit Jahresbeginn federführenden Blockpartners LOTTO Rheinland-Pfalz. (...)

DLTB begrüßt Beschluss der Ministerpräsidenten gegen illegales Glücksspiel

Entsprechende Ressourcen sind nun bereitzustellen

Der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) begrüßt den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 25./26. Oktober 2018, konsequent gegen illegale Glücksspielangebote vorzugehen und den Vollzug der Glücksspielregulierung in Deutschland zu stärken.(...)

Schwarzlotterien nutzen den Hype um Mega Millions, Powerball und El Gordo aus

DLTB warnt vor Verbrauchertäuschung durch illegale Lotto-Anbieter

Ein riesiger Lotterie-Jackpot der US-Lotterie Mega Millions hat die Aufmerksamkeit auch deutscher Medien und Verbraucher geweckt: Am 23. Oktober wurde der 1,6 Milliarden Dollar-Jackpot geknackt.(...)

Deutsches Rotes Kreuz und Glücksspiel-Experten warnen:

Lotterie-Monopol nicht leichtfertig aufs Spiel setzen

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) setzt sich für den Erhalt des Gemeinwohlmodells im Glücksspielstaatsvertrag ein. Wenige Wochen bevor sich die Ministerpräsidentenkonferenz im Oktober mit der Reform des Glücksspielstaatsvertrags befasst, hat das Deutsche Rote Kreuz auf die Bedeutung des Lotterie-Monopols für die Wohlfahrtsarbeit hingewiesen. (...)

Jürgen Häfner
Pressebild: Christian Kipper (Fernsehlotterie), Torsten Meinberg (DLTB), Christian Reuter (Deutsches Rotes Kreuz, DRK), Julia Steiner (DRK), Armin von Buttlar (Aktion Mensch) Hardy Häusler (DRK), Dr. Joß Steinke (DRK).
Foto: Michael Handelmann.

Jürgen Häfner

Zwangsausschüttung bei LOTTO 6aus49: Lotto-Jackpot mit 27 Millionen Euro wird am Mittwoch garantiert geleert

Seit zwölf aufeinanderfolgenden Ziehungen ist er unerreicht. Nun ist der LottoJackpot mit 27 Millionen Euro prall gefüllt und wird am kommenden Mittwoch garantiert ausgeschüttet.

Von Woche zu Woche ist der Lotto-Jackpot gestiegen. Kein Spielteilnehmer hatte in den vergangenen Wochen den berühmten Sechser plus Zusatzzahl. „27 Millionen Euro warten jetzt im Lotto-Jackpot“, sagt Michael Heinrich Geschäftsführer von Lotto Hamburg, der federführenden Gesellschaft im Deutschen Lotto- und Totoblock. Er erläutert: „Dieser Lotto-Jackpot wird am 5. September garantiert an die Teilnehmer ausgeschüttet. Wenn Niemand sechs Richtige plus Superzahl tippt, profitiert eine der niedrigeren Gewinnklassen.“ (...)

Seltene Konstellation führt zu doppelter Gewinn-Chance bei LOTTO

  • Doppel-Jackpot mit 22 + 2 Mio. Euro bei LOTTO 6 aus 49 am Mittwoch

Eine sehr seltene Glücks-Konstellation beschert Lottospielern am Mittwoch die doppelte Chance auf einen Millionengewinn: Weil am vergangenen Samstag, dem 25. August, kein Lottospieler sechs Richtige getippt hat, blieb neben der Gewinnklasse 1 auch die Gewinnklasse 2 unbesetzt. Das Geld sammelt sich an für die nächste Ziehung. (...)

Jahreshoch bei Lotto
Am Samstag liegen 21 Millionen Euro im Jackpot von LOTTO 6aus49

Hamburg, 23.08.2018. Während die heißen, sommerlichen Temperaturen allmählich abkühlen, läuft LOTTO 6aus49 so richtig warm. Der Lotto-Jackpot wächst und wächst.
Mit 21 Millionen hat er jetzt sein bisheriges Jahreshoch für 2018 erreicht. Seit inzwischen neun Ziehungen konnte kein Spielteilnehmer die Gewinnklasse 1 und damit den Lotto-Jackpot knacken. Am kommenden Sonnabend, dem 25.8.2018, haben die Lottospieler eine neue Chance, den mit rund 21 Millionen Euro gefüllten Jackpot von LOTTO 6aus49 zu gewinnen. (...)

Lotto Rheinland-Pfalz wird ab 2019 Federführer im Deutschen Lotto- und Totoblock

Hamburg, 22.06.2018. Beim Deutschen Lotto- und Totoblock kündigt sich ein Wechsel an: Am 1. Januar 2019 übernimmt Lotto Rheinland-Pfalz die Federführung im DLTB. Nach dreijähriger Amtszeit werden die bisherigen Federführer, die Geschäftsführer der Lotto Hamburg GmbH, Michael Heinrich und Torsten Meinberg, den Vorsitz turnusmäßig zum 31. Dezember 2018 abgeben. Zum Nachfolger haben die Geschäftsführer der 16 staatlichen Landeslotteriegesellschaften auf ihrer Juni-Sitzung die Lotto Rheinland-Pfalz GmbH mit dem Geschäftsführer Jürgen Häfner gewählt. (...)

Jürgen Häfner

Pressebild: Jürgen Häfner
Alle Rechte Lotto Rheinland-Pfalz. Kontakt zur Pressestelle von Lotto Rheinland-Pfalz: Clemens Buch, Tel. 0261 - 94 38 21 54

Das Deutsche Rote Kreuz und LOTTO würdigen Journalisten mit dem DRK-Medienpreis

Auszeichnung herausragender Reportagen aus Print, Hörfunk und TV

Berlin, 29.05.2018. Drei bewegende Reportagen über Menschen in Not und die Arbeit der Helfer, die oft im Verborgenen stattfindet, wurden am 28. Mai 2018 mit dem Medienpreis ausgezeichnet, den das Deutsche Rote Kreuz mit Unterstützung des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) verliehen hat. (...)

DRK-Medienpreis

Pressebild: DRK-Medienpreis: Torsten Meinberg (DLTB), René Benkenstein (DRK Bremen) mit den Preisträgern Marie von Kuck, Mark Michel, Caterina Lobenstein sowie DRK Präsidentin Gerda Hasselfeldt und Moderatorin Maybrit Illner (v.l.n.r.),
Foto Tom Maelsa.

Bundesverwaltungsgericht macht den Weg frei für Vorgehen gegen illegale Glücksspielanbieter

Hamburg, 16.3.2018. Das Bundesverwaltungsgericht hat ausländische Anbieter von Internet-Glücksspielen in die Schranken gewiesen. Die in dieser Woche veröffentlichte Begründung des Urteils vom 26. Oktober 2017 bestätigt die deutsche Glücksspielregulierung. Das oberste Gericht unterstreicht darin die Vereinbarkeit der in Deutschland geltenden Verbote für Online-Casino- und Online-Pokerspiele mit Verfassungs- und EU-Recht. (BVerwG 8 C 18.16).

Die Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks, Torsten Meinberg und Michael Heinrich begrüßen das Urteil: „Damit gibt das Bundesverwaltungsgericht den für Glücksspiele zuständigen Landesbehörden die nötige Rechtssicherheit, um gegen ausländische Anbieter ohne deutsche Glücksspiellizenz vorzugehen. Der Vollzug wird dadurch weiter gestärkt.“ (...)

Steuerflucht als Geschäftsmodell – illegales Glücksspiel untergräbt das Gemeinwohl

Berlin, 02. März 2018. Ausländische Glücksspielkonzerne mit Sitz in Steueroasen drängen mit Schwarzlotterie-Angeboten auf den deutschen Onlinemarkt. Am Fiskus vorbei entziehen sie dem Gemeinwohl jedes Jahr Millionenbeträge. Dadurch entgehen dem Staat jährlich 76 Millionen Euro Umsatzsteuer.
„Das Geschäftsmodell der Schwarzlotterie-Anbieter fußt auf Steuerhinterziehung und schädigt das Gemeinwohl“, mahnt Torsten Meinberg Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks. Er fordert Politik und Finanzbehörden auf, dem Steuerbetrug, der auch zur Wettbewerbsverzerrung beiträgt, endlich Einhalt zu gebieten. (...)

LOTTO über Kreuz-Gespräch

Pressebild: Prof. Thomas Dünchheim, Torsten Meinberg, Frau Dr. Margareta Sudhof, Dr. Carsten Kühl, Jan Willmroth, Moderator Steffen Grimberg (v.l.n.r.)

DLTB Jahresbilanz: 105 neue Lotto-Millionäre und 2,8 Milliarden Euro zur Förderung des Gemeinwohls

Doch illegale Online-Angebote und Schwarzlotterien bedrohen das gemeinwohlorientierte Glücksspiel

Hamburg, 30. Januar 2018. Auf das Glück war auch 2017 Verlass. Rund 3,5 Milliarden Euro haben die im Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) zusammengeschlossenen 16 staatlichen Lotteriegesellschaften 2017 als Gewinne an die Spielteilnehmer ausgezahlt. Darüber hinaus flossen rund 2,8 Milliarden Euro an das Gemeinwohl: als Lotterieabgaben an die Landeshaushalte sowie als Fördermittel für soziale Projekte, Sport, Kultur, Denkmal- und Umweltschutz. (...)

Wer mit dem Teufel spielt …

Kreditkartenfirmen, die illegales Glücksspiel unterstützen, bleiben oft auf ihren Forderungen sitzen

Hamburg, 04. Januar 2018. „Die rechtlichen Rahmenbedingungen der Glücksspielregulierung müssen an die Veränderungen im digitalen Zeitalter angepasst werden“, fordern Michael Heinrich und Torsten Meinberg, Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB).

Trotz Verbots boomen illegale Online-Glücksspiele in Deutschland und immer mehr Verbraucher verzocken ihr Geld beim illegalen Glücksspiel im Internet. Den Behörden fehlen geeignete Instrumente im Kampf gegen Onlinekasinos und Schwarzlotterien – oder die Mittel, die Verbote durchzusetzen. Glücksspielkonzerne betreiben ihre Angebote zwar auf deutschsprachigen Websites, haben ihren Sitz aber in Steueroasen wie Gibraltar, Malta, Isle of Man oder in der Karibik und entziehen sich so ihrem Zugriff. (...)



Pressemitteilungen 2017


Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow lobt LOTTO als verlässlichen Förderer des Gemeinwohls - Zügige Ratifizierung der Änderungen zum Glücksspielstaatsvertrag nötig

Hamburg, 28. November 2017. In ganz Deutschland unterstützt LOTTO soziale und kulturelle Projekte sowie den Breiten- und Leistungssport. Doch die gemeinwohlorientierten Lotterien werden massiv angegriffen, von ausländischen Glücksspielanbietern, die im Internet illegale Schwarzlotterien anbieten. (...)

LOTTO über Kreuz-Gespräch

Pressebild: Torsten Meinberg und Michael Heinrich (Geschäftsführer LOTTO Hamburg, DLTB-Federführer), Bodo Ramelow (Ministerpräsident Thüringen), Jochen Staschewski (Geschäftsführer LOTTO Thüringen), v.l.n.r.
Foto: Andreas Heckel


Glücksspielexperten fordern strengere Aufsichten und Vollzugsinstanzen - Saarlands Ministerpräsidentin bezweifelt, dass eine grundsätzliche Änderung des bestehenden Regulierungssystems in Deutschland die passende Lösung ist.

Hamburg, 23. November 2017. Glückspiel ist ein besonderes Wirtschaftsgut, das aufgrund seiner Suchtgefahr einer konsequenten Regulierung bedarf. Die Berichte zu den jüngsten Skandalen rund um Steueroasen verstärken die Notwendigkeit, gegen illegale Online-Glücksspielanbieter vorzugehen. (...)


Terminhinweis für die Presse: „Milliardenmarkt Glücksspiel: Kann die Politik den Interessenkonflikt lösen?“ Dienstag, 21.11.2017, 17.30 Uhr, Berlin, mit der Vorsitzenden der Ministerpräsidentenkonferenz, Frau Annegret Kramp-Karrenbauer

Hamburg, 20. November 2017. Der Glücksspielmarkt in Deutschland ist hochlukrativ und heftig umkämpft. Illegale Anbieter versuchen immer aufs Neue ihre verbotenen Glücksspielangebote Online zu platzieren. Kann die Politik die Interessenskonflikte zwischen attraktiven Glücksspielangeboten und Suchtbekämpfung, zwischen zugelassenen und illegalen Anbietern lösen? (...)

LOTTO über Kreuz-Gespräch

LOTTO über Kreuz-Gespräch


Paradise-Papers: Namhafte Banken unterstützen illegale Online-Glücksspielanbieter - Der DLTB verweist auf die notwendige Verstärkung des Vollzugs und fordert die zügige Umsetzung des 2. GlüÄndStV

Hamburg, 13. November 2017. Die derzeitige Berichterstattung zu den Paradise-Papers bestätigen die Meinung des DLTB, dass es dringend notwendig ist, die Online-Aufsichten zeitnah zu verstärken. Illegales Online-Glücksspiel wird offenbar von verschiedensten namhaften Banken durch das Transferieren von Geldern unterstützt. Das ist nach dem deutschen Glücksspielstaatsvertrag eindeutig verboten. „Ein solches Vorgehen muss dringend unterbunden werden“, so Michael Heinrich, Federführer des DLTB. (...)


Paradise-Papers und illegales Online-Glücksspiel - DLTB zu den Finanzströmen illegaler Glücksspielanbieter

Hamburg, 08. November 2017. Die Berichterstattung im Rahmen der sogenannten Paradise-Papers über die Finanzströme zu in Deutschland verbotenen Online-Glücksspielen wirft ein grelles Licht auf eine seit Jahren vorhandene illegale Aktivität zahlreicher privater Glücksspielanbieter. „Ihre Geschäfte werden dadurch ermöglicht“, so die Federführer des DLTB Michael Heinrich und Torsten Meinberg, „dass Steueroasen den Rückzugsraum für solche Unternehmen bieten, zahlreiche Banken die Finanztransfers übernehmen und von ihnen profitieren und die Behörden in Deutschland bei der Kontrolle auf dem Online-Auge überwiegend blind sind.“ (...)


LOTTO – ein Gewinn für alle
Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder setzt sich für Stärkung der gemeinwohlorientierten Lotterien ein

Hamburg, 11. September 2017. „Bei LOTTO gibt es immer drei Gewinner“, sagte Torsten Meinberg, Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB). „Dies sind zum einen die Lottospieler und zum anderen die Landeskassen sowie das Gemeinwohl – und damit jeder hierzulande.“ Etwa 40 Prozent der Lotterieeinnahmen fließen über Lotterieabgaben und -steuern an die Bevölkerung in Deutschland zurück. Das waren im vergangenen Jahr rund 2,85 Milliarden Euro.

Allein in Sachsen-Anhalt hat LOTTO seit 1991 mehr als 9.000 gemeinnützige Projekte mit rund 200 Millionen Euro finanziell begleitet. „Jeder dritte Euro davon floss in die Kultur, jeder vierte Euro in den Sport“, betonte Maren Sieb, Geschäftsführerin von LOTTO Sachsen-Anhalt. „Dieses Gemeinwohlprinzip gilt es – zum Wohle aller – zu erhalten.“ (...)

LOTTO über Kreuz-Gespräch

Pressebild: Beim Pressegespräch in Magdeburg:
Torsten Meinberg (DLTB-Federführer), Maren Sieb (Geschäftsführein von Lotto Sachsen-Anhalt), Schwimmerin Franziska Hentke, Schauspielerin Susanne Bard, Finanzminister Andre Schröder (v.l.n.r)
Foto: Eroll Popova


LOTTO mit Basketballern beim Bürgerfest des Bundespräsidenten

Hamburg, 07. September 2017. Basketball spielen im Park von Schloss Bellevue – diese Chance bietet LOTTO den Gästen des Bürgerfestes am kommenden Wochenende in Berlin.

Wenn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 8. und 9. September 2017 zum Bürgerfest in den Park von Schloss Bellevue in Berlin einlädt, gehört der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) zu den Partnern, die für aktive Unterhaltung im bunten Rahmenprogramm sorgen. Im Zentrum des Festes steht das Ehrenamt. Am ersten Tag Festtag werden Menschen aus ganz Deutschland beim Bundespräsidenten zu Gast sein, die mit ihrem herausragenden ehrenamtlichen Engagement Großes geleistet haben. Am 9. September sind dann alle Interessierten eingeladen. (...)

LOTTO über Kreuz-Gespräch

Pressebild: Bürgerfest des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue. Foto: Henning Schacht


Spielsuchtexperten warnen vor unbedachter Marktöffnung für Glücksspiele in Deutschland

Hamburg, 20. Juli 2017. Glücksspiele im Internet boomen – doch die Gefahren werden unterschätzt. Verbraucherschützer und Spielsuchtexperten fürchten jetzt einen Rückschritt im langjährigen Kampf gegen Spielsucht und illegales Glücksspiel. Denn in Schleswig-Holstein stellen Politiker die Ratifizierung der beschlossenen Änderungen zum Glücksspielstaatsvertrag in Frage.

Online-Glücksspiel ist ein lukratives Geschäft. Wetten- und Glücksspiele im Internet gehört mit Wachstumsraten von 15 Prozent zu den am schnellsten wachsenden Dienstleistungssektoren Europas. Dabei wird der deutsche Markt dominiert von ausländischen Konzernen, die hier illegal operieren (...)

LOTTO über Kreuz-Gespräch

Pressebild: Mit den „LOTTO-Über-Kreuz-Gesprächen“ bietet der Deutsche Lotto- und Totoblock eine anerkannte Dialogfläche zu gesellschaftspolitischen Themen, rund um das Glücksspiel. Vor 50 interessierten Gästen aus Politik, Verbänden und Verbraucherschutz diskutierten auf dem Podium (von links nach rechts): Dr. Jens Kalke, Suchtpräventionsforscher der Universität Hamburg, Kerstin Jüngling, Geschäftsführerin der Fachstelle für Suchtprävention in Berlin, und Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz in Bremen sowie die Journalistin und Moderatorin Ute Welty und Torsten Meinberg, Geschäftsführer von LOTTO Hamburg und Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB).
Foto: Offenblen.de, Manuela Steinemann.


Warnung vor betrügerischen Mahnschreiben der DE-C

Hamburg, 14. Juli 2017. Wieder sind unseriöse Inkasso-Schreiben im Umlauf. Verbraucherzentralen in verschiedenen Bundesländern warnen vor betrügerischen Fake-InkassoSchreiben. Die „Deutsch-Europäische Collections Group“ (DE-C) versendet in verschiedenen Namensvariationen (auch als DE-D oder DED Group) Mahnschreiben mit mutmaßlich erfundenen Forderungen (...)

Kieler Pläne gefährden gemeinnützige Lotterien

Berlin, 28. Juni . Anlässlich der Regierungsbildung in Schleswig-Holstein ruft der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) die neuen Regierungspartner auf, sich zu den bestehenden Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz zu bekennen und den Kampf gegen das illegale Glücksspielangebot in Deutschland jetzt nicht abrupt zu stoppen.

Allein bei den Wetten auf Lotterien entgehen dem Staat und den gemeinnützigen Einrichtungen in Deutschland jährlich ca. 250 Millionen Euro an Steuern und Zweckabgaben. Mittel, die in die Kassen privater, meist ausländischer Glücksspielkonzerne fließen und dem Gemeinwohl entzogen werden. Diese Schwarzlotterien können vielfach vom Kunden nicht vom legalen staatlichen Lotto unterschieden werden. (...)

Lotto-Jackpot wird am Mittwoch garantiert geleert:
Rund 29 Mio. sind im Jackpot

Hamburg, 6. Juni 2017. Am kommenden Mittwoch wird der Lotto-Jackpot garantiert geleert. Der Grund: In zwölf aufeinanderfolgenden Ziehungen ist der Jackpot von LOTTO 6aus49 nicht geknackt worden. (Das heißt, es wurden nicht sechs Richtige plus Superzahl richtig getippt.) In diesem Fall sehen die Regularien von LOTTO 6aus49 vor, dass in der 13. Ziehung der Jackpot garantiert ausgeschüttet wird.

Im Jackpot warten rund 29 Millionen Euro“, erklärt Torsten Meinberg, Geschäftsführer von LOTTO Hamburg, der federführenden Gesellschaft des Deutschen Lotto- und Totoblocks. Sie betonen: „Diese Millionen werden am Mittwoch garantiert ausgeschüttet – selbst wenn niemand sechs Richtige plus die Superzahl tippt. In einem solchen Fall würde die niedrigere Gewinnklasse den Jackpot gewinnen.“ (...)

Europa sagt Ja zum staatlichen Lotto in Deutschland

– DLTB-Geschäftsführer treffen Vertreter der Europäischen Institutionen

Hamburg, 02.06.2017. Die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer des Deutschen Lotto und Totoblocks (DLTB) haben sich in dieser Woche in Brüssel mit Vertretern des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission und weiteren politischen Entscheidungsträgern zu einem politischen Informationsaustausch getroffen.

Im Mittelpunkt der Gespräche mit den politischen Vertretern standen der Deutsche Glücksspieländerungsstaatsvertrag (2. GlüÄndStV), der „Digitale Binnenmarkt“ sowie Steuerdumping durch illegale Glücksspielanbieter innerhalb der EU.

„Die europäische Ebene spielt in Glücksspielfragen eine wichtige Rolle. Sie ergänzt die Gesetzgebung der Mitgliedstaaten“, erklärt der Federführer des DLTB, Torsten Meinberg. So hat sich die Europäische Kommission im Rahmen des aktuellen Notifizierungsverfahrens des 2. GlüÄndStV mit der Glücksspielregulierung in Deutschland beschäftigt (...)


Das Deutsche Rote Kreuz und LOTTO Deutschland würdigen Journalisten mit dem DRK-Medienpreis

Hamburg, 9. Mai 2017. Bewegende Schicksale, die sich im Verborgenen abspielen, standen bei dieser Preisverleihung im Mittelpunkt. Drei herausragende journalistische Arbeiten wurden am 8. Mai in Berlin mit dem DRK-Medienpreis 2017 ausgezeichnet, den das Deutsche Rote Kreuz mit Unterstützung von LOTTO Deutschland jährlich für herausragende journalistische Beiträge vergibt.

Im Beisein von DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters wurden Redakteurinnen und Redakteure aus den Mediengattungen Print, Hörfunk und Fernsehen ausgezeichnet, deren Beiträge sich mit sozialen und gesellschaftlichen Themen beschäftigen.

So wie die Redakteurin Kristin Hermann, die zwei Wochen lang die Crew des Flüchtlingsschiffs „Aquarius“ begleitet hatte und schließlich selbst zur Helferin wurde. „Sie nannten mich Schwester“ – ist der Titel des Dossiers, das im Weser-Kurier erschienen ist und in der Kategorie Print ausgezeichnet wurde (...)

Torsten Meinberg DRK Medienpreis

Pressebild 1: Das Grusswort von Torsten Meinberg (DLTB) beim DRK-Medienpreis
Fotonachweis: Bilder von der DRK-Medienpreisverleihung am 8. Mai 2017 in der Landesvertretung Bremens in Berlin. Fotohinweis: DRK Bremen / Tom Maelsa. Abdruck honorarfrei

DRK Medienpreis

Pressebild 2: DRK-Medienpreis mit Kristin Hermann, Moderatorin Maybrit Illner, Jens Schnellhass, Daniela Agostini
Fotonachweis: Bilder von der DRK-Medienpreisverleihung am 8. Mai 2017 in der Landesvertretung Bremens in Berlin. Fotohinweis: DRK Bremen / Tom Maelsa. Abdruck honorarfrei


Schwarzlotterien trocknen die Gemeinwohlförderung aus

München, 23. März 2017. „Die Gewinne der Anbieter der Schwarzlotterien sind die Verluste der Bürger, denn das Geld wird dem Gemeinwohl insgesamt entzogen", warnt Torsten Meinberg, Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) gemeinsam mit LOTTO Bayern Präsidentin Friederike Sturm.

Bei einer Fachdiskussion zum Thema "Wettlauf um Millionen – Warum LOTTO-Gelder in den Sport und nicht in Steueroasen fließen sollten“ am 23.03.2017 in München erklärten Meinberg und Sturm im Kreise von Wissenschaft und Sport die Notwendigkeit und den Nutzen staatlicher Lotterieangebote für die Allgemeinheit und insbesondere für den Sport.

Schwarzlotterien schöpfen im Internet inzwischen Spieleinsätze in gut dreistelliger Millionenhöhe ab. Profiteure sind dabei die Eigner dieser Anbieter. Damit unterscheiden sich diese Angebote maßgeblich von den staatlichen Lotterieunternehmen des DLTB, bei denen der Großteil des Ertrages den wohltätigen Zwecken sowie öffentlichen Haushalten zukommt. „Allein in Bayern wurden 2016 423 Mio. Euro an den Staatshaushalt abgeführt, sodass zahlreiche Projekte in den Bereichen Sport, Soziales, Kultur, Umwelt- und Naturschutz erst möglich gemacht wurden“, so Sturm. ...

Pressebild 1: Bei der Fachdiskussion zum Thema "Wettlauf um die Millionen - Warum LOTTO-Gelder in den Sport und nicht in Steueroasen fließen sollten" diskutierten Torsten Meinberg (DLTB), Friederike Sturm (LOTTO Bayern), Felix Loch (Rennrodler) und Günther Lommer (BLSV) (v.l.n.r.)
Fotonachweis Günther Reisp

Pressebild 2: Bei der Fachdiskussion zum Thema "Wettlauf um die Millionen - Warum LOTTO-Gelder in den Sport und nicht in Steueroasen fließen sollten" diskutierten Torsten Meinberg (DLTB), Dr. Ingo Fiedler (Universität Hamburg), Friederike Sturm (LOTTO Bayern), Felix Loch (Rennrodler) und Günther Lommer (BLSV) (v.l.n.r.)
Fotonachweis Günther Reisp


DLTB begrüßt Novelle des Glücksspielstaatsvertrags:

Hamburg, 16.03.2017. Der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) begrüßt die Änderung des Glücksspielstaatsvertrags: „Mit der Unterzeichnung des Änderungsgesetzes haben die Regierungschefs der Länder am 16. März 2017 ein wichtiges Signal für die Neuordnung des umkämpften Glücksspielmarktes gesetzt. Das verantwortungsvolle und gemeinwohlorientierte Glücksspiel wird dadurch gestärkt“, betonen die beiden Federführer des DLTB, Torsten Meinberg und Michael Heinrich. Beide sind zugleich Geschäftsführer der Lotto Hamburg GmbH.

Michael Heinrich, ergänzt: „Wir erwarten, dass die beschlossenen Gesetzesänderungen zu einer Beruhigung auf dem Glücksspielmarkt beitragen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die gesetzgeberischen Möglichkeiten auf allen politischen Ebenen konsequent umgesetzt werden.“ ...

DLTB begrüßt Bundestagsbeschluss zur Strafbarkeit von Sportwettbetrug: Ein wichtiger Schritt zum Schutze der Integrität des Sports.

Hamburg, 10.03.2017. Der Deutsche Lotto und Totoblock (DLTB) begrüßt das vom Bundestag gestern beschlossene Gesetz zur Bekämpfung von Sportwettbetrug und appelliert an Politik und Verwaltung, das Gesetz auf allen Ebenen konsequent umzusetzen.

Nach Meldungen über Manipulationen im Sport sowie Berichten über betrügerische Wetten hat der Bundestag am 9. März das Gesetz zur Strafbarkeit von Sportwettbetrug und der Manipulation von berufssportlichen Wettbewerben beschlossen (Drucksache 18/8831).

Dazu erklärt DLTB Federführer Torsten Meinberg: "Das beschlossene Gesetz ist ein wichtiger Schritt, der die strafrechtliche Verfolgung von Sportwettbetrug ermöglicht. Es schließt Gesetzeslücken, welche die effiziente strafrechtliche Verfolgung von Sportwettbetrug und Manipulationen bisher verhindert haben.“ ...

DLTB nimmt Stellung zu den Bemerkungen der EU-Kommission zum Glücksspielstaatsvertrag: Kein Hindernis für Unterzeichnung

Hamburg, 07.03.2017. Auf der Ministerpräsidentenkonferenz am 16. März wollen die Regierungschefs der Bundesländer eine geänderte Fassung des Glücksspielstaatsvertrags (2.GlüÄndStV) unterzeichnen.

Zu der Bemerkung der Europäischen Kommission im Notifizierungsverfahren nimmt der Federführer des Deutsche Lotto- und Totoblocks (DLTB), Torsten Meinberg, Stellung und kritisiert die Äußerungen der EU-Kommission zu Online-Casinos.

„Der Glücksspielmarkt unterliegt in Deutschland klaren Regeln, die dem Spielerschutz und der Suchtbekämpfung dienen“, betont Meinberg. Diesen Schwerpunkt erkennt auch die EU-Kommission ausdrücklich an. Allerdings sei es falsch, wenn die EU-Kommission wörtlich von einer Lage mit „ungeregelten“ Online-Casinospielen spreche. Der DLTB-Federführer stellt dazu klar: „Die EU-Kommission irrt, wenn sie schreibt, der Markt im OnlineCasino Bereich sei unreguliert – Internet-Casinos sind in Deutschland verboten, genauso wie die Teilnahme an deren Angeboten.“ ...

Glücksspielstaatsvertrag vor der Neuordnung – DLTB: Wir wollen keine Zocker-Republik

Hamburg, 16.02.2017. In Hamburg haben Michael Heinrich und Torsten Meinberg, Federführer des DLTB und zugleich Geschäftsführer der LOTTO Hamburg GmbH, die Haltung der staatlichen Lotteriegesellschaften erläutert und Forderungen an die Politik formuliert:

„Durch die Änderungen des Glücksspielstaatsvertrages wird der Sportwettenbereich neu geregelt. Darüber hinaus werden länderübergreifende Aufgaben der Glücksspielaufsichten neu geordnet. Davon erwartet der DLTB auch eine notwendige Beruhigung auf den Glücksspielmärkten sowie eine Versachlichung der weiteren Debatten.“ An die Anbieter von Sportwetten appellieren die DLTB-Federführer: „Die Sportwettenanbieter sollten das Angebot der ODS annehmen, sich bereits jetzt auf gemeinsame Standards zu verständigen, wo die Regeln noch nicht festgelegt sind.“...

LOTTO: Die häufigsten Gewinnzahlen des Jahres 2016 im Spiel 6aus49

Hamburg, 26.01.2017. Sechs Richtige im LOTTO – für Viele ist das ein Traum. Lottospieler tippen 6 aus 49 Zahlen – und wenn dann auch noch die Superzahl stimmt, ist das Lottoglück perfekt. Gestern knackte ein Spielteilnehmer aus Schleswig-Holstein so den mit 31 Millionen prall gefüllten Jackpot von LOTTO 6aus49. Dabei ist die theoretische Wahrscheinlichkeit gezogen zu werden für jede Zahl immer gleich hoch. Trotzdem werden bestimmte Nummern häufiger gezogen als andere.

Im Jahr 2016 waren einige Glückszahlen besonders erfolgreich: Bei LOTTO 6aus49 wurden am häufigsten die Zahlen 1 und 30 (19 Mal), gefolgt von 6 und 26 (18 Mal) sowie 10 und 19 (17 Mal) gezogen. Jeweils 16 Mal waren die Zahlen 13, 34, 35 und 37 unter den Gewinnzahlen ...

DLTB-Jahresbilanz 2016: 112 neue Millionäre und erneut Steigerungen der Spieleinsätze

Hamburg, 11.01.2017. Der Deutsche Lotto- und Totoblock zieht eine positive Bilanz des Jahres 2016. „Die staatlichen Lotteriegesellschaften verzeichnen eine positive Entwicklung der Spieleinsätze über alle Spielarten hinweg“, fassen die Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks, Michael Heinrich und Torsten Meinberg, die Geschäftsentwicklung zusammen. Das Gesamtergebnis 2016 konnte gegenüber dem erfolgreichen Vorjahr nochmals gesteigert werden. Dies ist beachtlich, weil es 2015 mit ausnahmsweise 53 Kalenderwochen mehr Ziehungen gegeben hatte als in den 52 Wochen des Jahres 2016. ...



Pressemitteilungen 2016

Bundesweite Nikolaus-Sonderauslosung bei LOTTO 6aus49

Hamburg, 06.12.2016, Zusätzliche Gewinnchancen konnten sich alle LOTTO 6aus49-Spieler mit der diesjährigen Nikolaus-Sonderauslosung sichern. Ohne Zusatzkosten nahmen automatisch alle Spielscheine der Ziehungen am Mittwoch, 30. November und Samstag, 3. Dezember 2016 teil und konnten bis zu 100.000 Euro gewinnen! ...

DRK-Medienpreis 2017: Jetzt bewerben!

LOTTO Deutschland sponsert die Preisverleihung.

Bremen, 21.11.2016. Bereits zum elften Mal schreibt das Deutsche Rote Kreuz bundesweit den DRK-Medienpreis aus. Der Preis würdigt journalistische Arbeiten, die sich mit den Grundsätzen des Roten Kreuzes beschäftigen. Phänomene des Lebens und des Zusammenlebens von Menschen in unserer Gesellschaft stehen dabei im Mittelpunkt. Sieben Begriffe umschreiben die Grundsätze des DRK: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit, Universalität. Die journalistischen Arbeiten sollen sich auf einzelne dieser Begriffe beziehen. Zugelassen sind Arbeiten in den Sparten Print, Hörfunk, Fernsehen und Online. Einsendeschluss ist der 31.12.2016 ...

DLTB begrüßt Einigung der Ministerpräsidenten zum Glücksspielstaatsvertrag

Hamburg, 28.10.2016. Bei der Ministerpräsidentenkonferenz am 27. und 28. Oktober 2016 in Rostock-Warnemünde haben sich die 16 Regierungschefs über Änderungen beim Glücksspielstaatsvertrag verständigt.

Der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) begrüßt es, dass sich die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten heute einvernehmlich auf eine Änderung des Glücksspielstaatsvertrages zu den Sportwetten geeinigt haben. Dazu erklärt Michael Heinrich, Geschäftsführer von Lotto Hamburg und derzeit Federführer des DLTB: „Wir freuen uns, dass sich die Ministerpräsidenten nach langen und kontroversen Debatten auf ein Verfahren geeinigt haben. Wir erwarten, dass diese Einigung zur notwendigen Beruhigung des Sportwettenmarktes und Klarheit über legale Anbieter im Bereich der Sportwetten beiträgt. Das ist dringend notwendig.“ ...

Lotto Deutschland etabliert neue politische Veranstaltungsreihe: „LOTTO Über-Kreuz-Gespräche“

Mit der Veranstaltungsreihe „Über-Kreuz-Gespräche“ hat der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) erfolgreich eine neue Diskussionsreihe in Berlin etabliert. Bei dem neuen Veranstaltungsformat diskutieren Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik über gesellschaftspolitische Fragen rund um das Thema Glücksspiel.

Martin Stadelmaier, Leiter des Berliner Büros des DLTB, charakterisierte die neue Expertendiskussionsreihe des DLTB bei seiner Eröffnungsrede vor 60 Gästen in der Hamburger Landesvertretung in Berlin als „seriös, kompetent, informativ und gern auch mal selbstkritisch.“ ...

Pressebild 1: Bei den Lotto Über-Kreuz-Gesprächen diskutierten mit Moderatorin Ute Welty: Justiz-Staatssekretär Christian Lange, Dr. Adrian Fiedler, Torsten Meinberg, Prof Anja Martin (v.l.n.r.)

Manipulationen dürfen den Sport nicht kaputt machen

Hamburg, 14. Oktober 2016. Ein konsequentes Vorgehen gegen Wett-Manipulation im Sport und effiziente Maßnahmen gegen manipulationsanfällige Sportwettangebote fordert der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB).

Die Landeslotteriegesellschaften, die zum Teil mit ODDSET auch Anbieter von Sportwetten sind, beobachten eine kritische Entwicklung im internationalen Sportwettengeschäft: „Internationale Anbieter drängen ohne Berücksichtigung der gesetzlichen Rahmenbedingungen auf den deutschen Markt und kämpfen rücksichtslos um jeden Kunden. Teilweise werden dabei gesetzliche Sorgfaltspflichten missachtet und illegale Geschäftspraktiken untergraben den Verbraucherschutz“, stellt Torsten Meinberg (DLTB) fest ...

LOTTO warnt vor Simulierten Glücksspielen:
Neue Gefahren für Verbraucher- und Jugendschutz

Hamburg, 07. September 2016. Ein konsequentes Vorgehen gegen Simulierte Glücksspiele fordert der Deutsche Lotto- und Totoblock. Der DLTB weist gemeinsam mit dem Suchtforscher Prof. Dr. Gerhard Meyer auf diese neue, brisante Entwicklung im Online-Glücksspielmarkt hin. ...

Einladung zum Pressefrühstück
Neue Gefahren für Verbraucher- und Jugendschutz:
Folgen von Schwarzlotterien und simulierten Glücksspielen


am Montag, 05. September 2016
um 11:00 Uhr
im Presseraum des Hamburg Hafen Marketing e.V.
Pickhuben 6
20457 Hamburg

Hamburg, 29. August 2016. Zu einem Hintergrundgespräch mit ausgewiesenen Glücksspielexperten laden wir Sie herzlich ein. Dabei geht es um zwei brisante Themen:

Unter Schwarzlotterien sind illegale Wetten auf die staatlichen Lotterie-Ziehungen zu verstehen, bei denen der Verbraucher glaubt, an der Lotterie teilzunehmen. Die Einsätze der Spieler landen bei den in Steueroasen ansässigen Glücksspielkonzernen. Im Pressegespräch werden diese auf bewusste Verbrauchertäuschung setzenden Strategien der Anbieter aufgezeigt und die Konsequenzen für Spieler und Gemeinwohl beleuchtet. ...

DLTB-Geschäftsführer treffen Vertreter des Europäischen Parlaments, der EU-Kommission und des Ausschusses der Regionen in Brüssel

Hamburg, 13. Juni 2016. Die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer des Deutschen Lotto- und Toto Blocks (DLTB) haben sich am 14. und 15. Juni 2016 in Brüssel mit Vertretern des Europäischen Parlaments, der EU-Kommission und des Ausschusses der Regionen zu Gesprächen getroffen. Dabei standen Themen wie der Digitale Binnenmarkt, der Verbraucherschutz, TTiP und die Wahrung der Integrität des Sportes im Vordergrund ...

DLTB-Federführer äußern sich zur Berichterstattung im Vorfeld der heutigen Ausstrahlung des ZDF-Magazins Frontal21

Mit Bezug auf die aktuelle Medienberichterstattung im Vorfeld der heutigen Sendung Frontal21 im Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) nimmt der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) wie folgt Stellung:

„Die Aussage, dass der Europäische Gerichtshof das in Deutschland laufende Konzessionsverfahren ausgehebelt habe, ist unzutreffend. Es liegen keine rechtlichen Versäumnisse des Gesetzgebers vor, die die Einleitung eines Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland rechtfertigen“, erklärt LOTTO Hamburg Geschäftsführer Torsten Meinberg ...

DLTB-Federführer begrüßen neues Gesetz zur Strafverfolgung von Betrug bei Sportwetten und Manipulation im Profisport

Hamburg, 6. April 2016. Als einer der größten Zuwendungsgeber des organisierten Sports begrüßt der Deutsche Lotto- und Totoblocks (DLTB) durch seine beiden Federführer Michael Heinrich und Torsten Meinberg, beide Geschäftsführer von LOTTO Hamburg, den heute von der Bundesregierung beschlossenen Gesetzentwurf gegen die Manipulation von Sportwettbewerben ausdrücklich.

„Der neue Gesetzentwurf schließt die vorhandenen Gesetzeslücken, die die strafrechtliche Verfolgung von Sportwettbetrug und Manipulationen bisher verhindert haben.
So erhalten wir als langjähriger Partner und Förderer des Sports eine weitere Rückendeckung für unsere Bemühungen zum Schutze der Integrität“, erklärt LOTTO Hamburg Geschäftsführer Torsten Meinberg...

Aktuelle BZgA-Studie bestätigt hohe Akzeptanz des staatlich geregelten Glücksspiels in Deutschland

Hamburg, 22. März 2016. Alle zwei Jahre erheben die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) in einem detaillierten Monitoring Daten zur Verbreitung von Glücksspielen und damit assoziierten Problemen in Deutschland.

Der Bericht „Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland“ wurde heute in Berlin im Rahmen einer Pressekonferenz von Peter Lang, Abteilungsleiter in der BZgA, Barbara Becker, Vorsitzende der AG Suchtprävention im DLTB und DLTB-Federführer Torsten Meinberg vorgestellt ...

DLTB-Federführer begrüßen die Verständigung der Ministerpräsidenten zur Regulierung der Sportwetten in Deutschland.

Hamburg, 18. März 2016. Im Rahmen der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) in Berlin haben sich die Bundesländer mehrheitlich für eine eng auf die Sportwetten begrenzte Weiterentwicklung des bestehenden Glücksspielstaatsvertrages ausgesprochen. ...

Medieneinladung für den 22. März 2016 in Berlin: Vorstellung des Ergebnisberichtes der BZgA-Studie 2015 "Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland"

Hamburg, 15. März 2016. Alle zwei Jahre erheben die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) in einem detaillierten Monitoring Daten zur Verbreitung von Glücksspielen und damit assoziierten Problemen in Deutschland. Den Ergebnisbericht „Glückspiel-Survey 2015“ stellen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) im Rahmen einer Pressekonferenz am 22.03.2016 in Berlin vor ...

„EuGH bestätigt Europarechtskonformität der Experimentierklausel für 20 Sportwettenlizenzen. Für das Internet gilt weiterhin das Verbot sämtlicher Sportwettenangebote.“

Hamburg, 4. Februar 2016. Der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) begrüßt die klaren Ausführungen des EuGH zur glücksspielrechtlichen Situation in Deutschland. Die 1. Kammer hat in einem Vorlageverfahren festgestellt, dass die deutschen Regelungen im GlüStV über das Sportwettenmodell, insbesondere zur Erlaubnispflicht und Zulässigkeit eines Konzessionsverfahrens, mit dem Europarecht vereinbar sind. ...

„Das Glücksspiel in Deutschland – Risiken und Konsequenzen eines freien Marktes“

Hamburg, 21. Januar 2016. In der Bundespressekonferenz in Berlin wurden heute drei Gutachten vorgestellt, die mit unterschiedlichen Fragestellungen einen aufklärenden Beitrag zu der von privaten Glückspielanbietern geforderten Liberalisierung des Glückspielmarktes in Deutschland leisten ...

„Das Glücksspiel in Deutschland – Risiken und Konsequenzen eines freien Marktes“

Hamburg, 15. Januar 2016. Deutschland hat sich im Glückspielstaatsvertrag wie zahlreiche andere europäische Länder für ein Glücksspielmonopol und restriktive Regelungen für die Begrenzung von Glückspielangeboten entschieden. ...

DLTB-Federführer äußert sich zur Online-Wettmöglichkeit auf den Milliarden-Jackpot der US-Lotterie Powerball bei Anbietern ohne deutsche Genehmigung zur Veranstaltung von Lotterien

Hamburg, 11. Januar 2016. Mit Bezug auf die aktuelle Medienberichterstattung zu dem 1,3 Milliarden-Jackpot bei der US-amerikanischen Lotterie „Powerball“ und der Vermarktung der Lotterie auf den Online-Portalen von u.a. „Lottoland“ und „The Lotter“ nimmt der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) wie folgt Stellung:

Bei Powerball handelt es sich um eine US-amerikanische Lotterie, die in 44 Bundesstaaten sowie Washington D.C., Puerto Rico, den U.S. Virgin Island legal gespielt werden kann. Die Organisation des Spiels erfolgt durch die „Multi-State-Lottery Association“ (MUSL), einen Zusammenschluss bundesstaatlicher Lotterie-Gesellschaften der Vereinigten Staaten von Amerika. Eine Genehmigung nach deutschem Recht besitzt das amerikanische Lotterieunternehmen nicht ...

DLTB-Jahresbilanz 2015: 115 Neu-Millionäre und erfreuliche Steigerungen der Spieleinsätze

Hamburg, 8. Januar 2016. Der Einstieg als neuer Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) beginnt für die Geschäftsführer der LOTTO Hamburg GmbH Michael Heinrich und Torsten Meinberg mit der sehr angenehmen Aufgabe, die positive Jahresbilanz des DLTB zu verkünden. ...

LOTTO Hamburg ist neuer Federführer im Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) seit 1. Januar 2016

Hamburg, 4. Januar 2016. Zum 31. Dezember 2015 hat der bisherige Federführer Saarland-Sporttoto den Vorsitz der 16 Lotteriegesellschaften im Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) abgegeben. Neuer Federführer ist nun die LOTTO Hamburg GmbH mit den beiden Geschäftsführern Michael Heinrich und Torsten Meinberg ...


Hinweis für die Vertreterinnen und Vertreter der Medien:

Der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) ist die Gemeinschaft der 16 selbständigen Lotteriegesellschaften in den Bundesländern. LOTTO steht für Glück auf der Basis von Verantwortung. Unser vorrangiges Ziel ist es, das Spiel mit dem Glück zu ermöglichen, gleichzeitig aber präventiv die Entstehung von Spielsucht zu verhindern. Im staatlichen Auftrag orientiert sich unser Handeln nicht am Gewinnstreben, sondern ist vorrangig an der Förderung des Gemeinwohls ausgerichtet. Die Einsätze der Spielteilnehmer fließen zum weit überwiegenden Teil an die Allgemeinheit zurück und finanzieren zahlreiche Projekte in den Bereichen Soziales, Kultur und Sport.

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte gern an die Pressestelle des Federführers LOTTO Hamburg:

Medienkontakt DLTB:
LOTTO Hamburg GmbH
Madeleine Göhring
Überseering 4
22297 Hamburg
E-Mail:pressestelle@lotto-hh.de
Tel. 040 / 6 32 05-241


Sichere Zahlung:

LOTTO online spielen in Hamburg? Spielen Sie beim Original!

Bei LOTTO Hamburg haben Sie die Möglichkeit, bequem und einfach alle staatlich lizenzierten Lotterien des Deutschen Lotto- und Totoblocks online zu spielen.
Egal ob Sie LOTTO 6aus49, Eurojackpot, GlücksSpirale oder KENO spielen oder sich über die aktuellen Ziehungsergebnisse und Quoten informieren möchten. Bei LOTTO Hamburg sind Sie hierfür an der richtigen Adresse.
Gerne informieren wir Sie kostenlos per E-Mail oder SMS über Ihre Gewinne.
Registrieren Sie sich dazu kostenlos.

Nach oben